Geschichte des Sommerfestes der Landjugend Isterberg e.V.

1980 feierte die Landjugend Isterberg ihr erstes Sommerfest in der Reithalle, die zu diesem Zweck noch mit Tischen und Bänken ausgestattet wurde. Neben der damals beliebten Gruppe ALEXIS gehörte eine Tombola zum Höhepunkt des Abends. Da das erste Fest ein voller Erfolg war, entschied man sich, es zu wiederholen. In den nächsten Jahren spielten unter anderem CROSSFIRE, ORIGINAL TEDDIES, FRESH AIR.
Als 1985 die Band CROSSFIRE kurzfristig absagte, versuchte der damalige Vorstand die YANKEES zu verpflichten. Die hatten jedoch nur noch einen Termin im nächsten Jahr frei am 16. Juni, vor dem Tag der Deutschen Einheit. Da der Termin mitten in der Woche lag, gab es im Vorstand heftige Diskussionen über das Für und Wider. Angesichts der Tatsache, dass die letzten Sommerfeste nicht so gut gelaufen waren und man ein neues „Zugpferd“ brauchte, entschied man sich für die YANKEES und diesen Termin.
Eine gute Entscheidung, wie sich später herausstellte. Denn 1986 war das Sommerfest besser besucht, als je zuvor. Also blieb es die nächsten Jahre bei dem Termin und der Band bis der Feiertag wegfiel. Aber selbst die Verlegung des Sommerfestes auf den dritten Samstag im Juni tat dem Erfolg der YANKEES und unserem Fest keinen Abbruch, was sicher auch auf die günstigen Getränkepreise zurückzuführen ist.

Da die Landjugend ihr Sommerfest komplett in eigener Regie durchführt, können die Getränkepreise oft über Jahre gehalten werden, und was noch viel wichtiger ist, der Verein ist dadurch in der Lage, die Jugendarbeit für ein Jahr ohne öffentliche Mittel zu finanzieren.