Das Landjugendheim und Programm der Landjugend Isterberg e.V.

Nach Gründung der Landjugend Isterberg im Jahre 1951 wurden hauptsächlich Fachvorträge zu aktuellen Themen organisiert. Diese Zusammenkünfte fanden bis 1978 bei Kerkhoff (Kaiser) in Quendorf statt.
Als dann 1978 die Neerlager Schule als Landjugendheim eingerichtet wurde, war endlich der Raum geschaffen, in dem eine geregelte Programmgestaltung möglich war. Seit dieser Zeit existieren Aufzeichnungen der angebotenen Veranstaltungen, die der jeweilige Vorstand für einen Zeitraum von 3 Monaten zusammenstellte.
Die Aktivitäten haben sich seit damals nicht großartig verändert. Der „Treffpunkt“ zum zwanglosen Zusammensein am Montag abend ist bis heute eine feste Einrichtung geblieben. Außerdem fanden damals wie heute in jeweiligen Abständen Diskussions-, Spiele-, Bastel- und Sportabende etc. statt, wobei sich die Themen natürlich im Laufe der Zeit aktualisiert haben.

In den ersten Jahren mussten vorrangig Inhalte mit Bildungscharakter gewählt werden, um auf diesem Wege an Zuschüsse zu gelangen. Dies ist heute nicht mehr erforderlich. Abschließend ist noch zu sagen, dass es im Laufe der Zeit immer schwieriger geworden ist, den Jugendlichen ein attraktives Programm bieten zu können, da das riesige Freizeitangebot der heutigen Zeit auch außerhalb der Landjugend vielfältige Möglichkeiten bietet.